Geschichte

vor 1300

• Einweihung der Pfarrkirche Ehrenfriedersdorf durch Weihbischof
  Dietrich von Meißen

14. Jh.

• Anlässlich des Jubeljahres der katholischen Kirche erhielt die St. Niklaskirche am
  11. September 1300 von Papst Bonifacius VIII. einen Ablassbrief, durch den die

   Kirche zur Wallfahrtskirche erhoben wurde
• 1339 urkundliche Ersterwähnung von Ehrenfriedersdorf
   Die Originalurkunde vom 23. November 1339, in der Albrecht von Kertschütz, Pleban
   in Ehrenfriedersdorf (Alberto plebano in Erinfritstorf) als Zeuge auftritt, wird im Stadt-
   archiv Altenburg aufbewahrt.

15. Jh.

• 1429 hauste der Husittenkrieg in unserer Heimat, wodurch die Kapelle
   "Unserer lieben Frauen" auf dem Frauenberg zerstört wurde

• 1456 wurde Ehrenfriedersdorf erstmalig als Markt bezeichnet
• 1460 hatten sich die Ehrenfriedersdorfer, gestützt auf seine stark besuchten
   Märkte, ein Kaufhaus erbaut
• Ehrenfriedersdorf und alle hier bauenden Gewerke erhalten am 17. Dezember
  1477 Münzfreiung auf 15 Jahre

• am 26. August 1485 erfolgte ein Teilungsvertrag über die Wettinische Lande
   zwischen Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht;
   Ehrenfriedersdorf kommt zum Meißnischen Teil

16. Jh.

• 12. Juli 1528 wurde der halbe Ort durch einen Brand fast völlig vernichtet
• 20. September 1568 wird der Leichnam des am 25. November 1508
   verunglückten Oswald Barthel im Sauberg aufgefunden

17. Jh.

• 1618 - 1648 tobte der 30-jährige Krieg in Ehrenfriedersdorf;
   die Schweden haben hier arg gewütet
• 1642 flüchteten fast alle Einwohner von Ehrenfriedersdorf nach Annaberg,
   um dort hinter den Mauern Schutz zu suchen

18. Jh.

• am 11. Januar 1705 brannten das Rathaus und das Nebengebäude bis
  auf die Grundmauern nieder

• 24. Dezember 1769 - Grubenunglück im „Reicher Silbertrost Stolln“ mit sechs Toten,
  seitdem: Feier der Mettenschicht in Ehrenfriedersdorf

• 1772 war eines der schlimmsten Hungersjahre von Ehrenfriedersdorf

19. Jh.

• 1802, 1839, 1842 und 1866: zahlreiche Stadtbrände in Ehrenfriedersdorf
• 15. Dezember 1886 wurde die Eisenbahnlinie Wilischthal – Ehrenfriedersdorf
   dem Verkehr übergeben

20. Jh.

• Pfingsten 1912 wurde der Omnibusverkehr eröffnet, zuerst auf der Linie
  Ehrenfriedersdorf – Oberwiesenthal

• am 15. August 1938 verunglückten vier Bergleute tödlich, beim Anfahren
  eines „Alten Mannes“, eines alten, wassergefüllten und nicht risskundigen
  Grubenbaues im Bereich der Gezeugstrecke