Liebe Ehrenfriedersdorferinnen und Ehrenfriedersdorfer,

auch in Sachsen sind immer mehr Menschen vom Coronavirus betroffen, die Zahl der Infizierten steigt weiter an. Derzeit gibt es noch keine Therapie und keinen Impfstoff. Unser aller Ziel muss es sein, die Ausbreitung zu verlangsamen.

Die jetzige noch nie dagewesene Situation stellt für uns alle eine gigantische Herausforderung dar und erfordert vor allem Ruhe und Besonnenheit in allen Handlungen.

Es wurden drastische Maßnahmen durch den Freistaat Sachsen beschlossen und umgesetzt, die teils zu erheblichen Einschränkungen des sozialen Lebens geführt haben. Ja, jede Einschränkung tut weh. Haben Sie Verständnis für alle einschränkenden Maßnahmen. Sie sind notwendig – bitte halten Sie sich daran!

Nur wenn jeder Einzelne mitmacht, dann haben wir eine gute Chance, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen bzw. einzudämmen. Die große Gefahr des Corona-Virus ist, dass es auch von Menschen übertragen wird, die keine Symptome haben und sich gesund fühlen.

Ich appelliere nochmals an Sie, Menschenansammlungen zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutze aller aufgrund der aktuellen Situation zu vermeiden bzw. auf ein Mindestmaß, z.B. für Einkäufe, zu reduzieren. Bitte beachten Sie die notwendigen Hygienemaßnahmen!

Also, wo immer möglich: Bleiben Sie zu Hause! Meiden Sie den Nahkontakt! Suchen und nutzen Sie andere Wege, um zu kommunizieren, zu arbeiten, einander hilfreich zu sein!

Vor allem sollten wir versuchen, all jenen zu helfen, denen das eingeschränkte Leben aus guten Gründen ganz besonders schwerfällt. Neben den medizinischen Risikogruppen müssen wir uns auch um die Alleinerziehenden, die älteren Menschen und Pflegebedürftigen kümmern. Unter Beachtung der Hygieneregeln ist jetzt einmal mehr gegenseitige Hilfe und Unterstützung gefragt.

Vielleicht lässt sich durch Nachbarschaftshilfe, auch der eine oder andere Einkauf mit erledigen.

Bislang hat die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Ort, vor allem im Zusammenhang mit den Schließungen der Kindereinrichtungen, der Schulen, sehr besonnen reagiert, dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken.

Mir ist bewusst, dass dies für Familien mit Kindern ganz sicher eine enorme Belastungsprobe ist, vor allem, da neben den Schulen und Kitas auch die Spiel- und Bolzplätze geschlossen sind.

Ich danke allen, auf die es in diesen und den kommenden Tagen besonders ankommt: Krankenschwestern und Pfleger, Ärztinnen und Ärzte, Einsatzkräfte und Krisenstäbe, und ebenso die Kassiererin und der Lkw-Fahrer, die unsere Versorgung aufrechterhalten.

Ihnen sind wir alle sehr dankbar. Wir sollten deshalb alles tun, um ihre Arbeit nicht noch zu erschweren.

Dramatisch ist natürlich auch die Situation für die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unmittelbar wirtschaftlich betroffen sind und nun neben dem Erkrankungsrisiko auch um ihre Existenz bangen müssen. Auch im Sinne der Geschäfte und Unternehmen in unserer Stadt müssen wir uns alle an die Vorgaben halten, damit diese Einschränkungen des öffentlichen Lebens möglichst bald wieder beendet werden und damit auch die Existenzgrundlage der Unternehmen in unserer Stadt nicht weiter gefährden.

Bund und Land arbeiten derzeit an einer schnellen unbürokratischen Unterstützung für die Wirtschaft. Möglichst kein Unternehmen soll durch die Epidemie in Existenznot geraten und möglichst kein Arbeitsplatz verloren gehen. Auch wir als Stadt setzen allen daran, im Rahmen unserer Möglichkeiten Betroffene zu unterstützen wo es geht.

In der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales vom 18.03.2020 wird bis auf Weiteres die Durchführung von Veranstaltungen untersagt.

In Anbetracht der Lage haben wir uns deshalb bereits jetzt entschieden, das Bergstadtfest (3.-5.7.2020) nicht stattfinden zu lassen. Bitte haben Sie auch dafür Verständnis.

Die Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Ehrenfriedersdorf wurden bis auf weiteres dahingehend geändert, dass ab Mittwoch, den 18.03.2020, nur noch Vorsprachen nach entsprechender telefonischer Terminvereinbarung möglich sind.

Nach wie vor werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Behördengänge zu überdenken. Viele Formulare und Anträge sind auch online verfügbar oder stehen auch weiterhin im Eingangsbereich des Rathauses zur Selbstabholung zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung ist unter der zentralen Einwahl 037341-45-0 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Die Kontaktdaten der jeweiligen Bereiche und Ansprechpartner stehen auf der Internetseite der Stadtverwaltung Ehrenfriedersdorf.

Die Stadtverwaltung agiert derzeit mit allen zur Verfügung stehenden Kräften, die Verfügungen und Verordnungen zügig zu koordinieren und umzusetzen. Dabei überschlagen sich auch in der Verwaltung die Hinweise und Mitteilungen täglich in einem noch nicht gekannten Ausmaß. Die Stadtverwaltung ist vorbereitet und arbeitet mit den übergeordneten Behörden gut zusammen.

Wir versuchen Sie in allen relevanten Dingen schnellstmöglich über unsere Internetplattform, Facebook sowie an den Aushängetafeln im Stadtgebiet zu informieren.

Liebe Ehrenfriedersdorferinnen und Ehrenfriedersdorfer,

abschließend grüße ich Sie mit einem Zitat von unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier:

„Halten wir heute voneinander Abstand – damit wir uns morgen wieder umarmen können. Alles Gute, und geben wir acht aufeinander!"

Ihre Silke Franzl

Bürgermeisterin