Logo Bmwi groß

 atenekom

Logo Sachsen modern wird mitfinanziert

eins breit 

 mrk breit

Internet in Lichtgeschwindigkeit. Für viele von Ihnen ist dies heute noch Zukunftsmusik. Das wollen wir ändern und freuen uns deshalb, dass unsere Stadt den Zuschlag für einen geförderten Netzausbau erhalten hat.

In den Jahren 2019 und 2020 bereiteten wir in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro MRK Media AG und dem zukünften Betreiber unseres Netzes, der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG (eins), die Planung und Vergabe der Bauleistungen vor. Für diese Bauleistungen hat unsere Gemeinde bereits 2017 Förderbescheide in Höhe von 2,86 Mio. Euro erhalten.

Am 09. November 2020 konnte dann der erste Spatenstich für unser Glasfasernetz gesetzt werden. Dafür werden rund 184 Kilometer Glasfaserkabel verlegt, um ca. 1.800 private Haushalte und ca. 90 Unternehmen zu versorgen. Dieses Netz wird nach Fertigstellung an eins verpachtet. Diese wiederum errichtet die aktive Technik und betreibt zukünftig das Netz. Dabei stellt sie das Netz diskriminierungsfrei allen Anbietern zur Verfügung, so dass Sie weiterhin die freie Wahl des Netzanbieters haben.

Für Sie als Eigentümer einer Immobilie im Fördergebiet besteht die Möglichkeit, während der Bauzeit einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss bis in den Keller bzw. Hausanschlussraum zu erhalten. Dies gilt jedoch nur im Förderzeitraum. Ein nachträglicher Anschluss Ihres Hauses ist möglich, kann aber erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Ihrer Straße erfolgen und wird dann auch kostenpflichtig sein.

Ziel ist die schrittweise Inbetriebnahme des Glasfasernetzes ab Ende 2021. Der erste große Meilenstein soll dabei das Gewerbegebiet Panther werden. Die Komplettinbetriebnahme ist bis Ende 2022 vorgesehen.

Dieses Vorhaben wird durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Deutschen Bundestags beschlossenen Haushaltes sowie des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes mitfinanziert.


 

26.08.2021 Verlegung Leerrohre in der B95, in Thomas-Mann-Straße, Schillerstraße und Gewerbegebiet Panther

Noch läuft die Urlaubszeit, trotzdem kam die Firma Gunther Hüttner wieder ein gutes Stück mit den Tiefbauarbeiten voran. Während der Vortrieb des Überlandkabels (Backbone) über die Berg- und Siedlerstraße abgeschlossen werden konnte, wurden gleichzeitig die Leerrohre im Bereich Fichtenweg und Ziegelstraße verlegt. Von dort geht es aktuell in das Gewerbegebiet Panther.

Danach wurde einer der schwierigsten Abschnitte angegangen, nämlich die Hauptkabel vom POP N (Höhe Autohandel Massalsky) der B95 entlang Richtung Markt zu führen. Die Mediensituation in der B95, speziell im Bereich ab POP bis zum Aldi, gestaltete sich als größere Denkaufgabe, die von allen Beteiligten aber bravourös gemeistert werden konnte. Die Baumaßnahme des Lasuv im Bereich Tankstelle bis Abzweig Herold kam unseren weiteren Tiefbauarbeiten an der B95 dann durch die Umleitung des Hauptverkehrs entgegen. Aktuell wird der Bereich Feldstraße bis Steinbüschelstraße gebaut.

Im Bereich der Pochwerkstraße konnten wir unseren Breitbandausbau mit der Erneuerung eines Mittelspannungskabels der Mitnetz verknüpfen. Von dort aus geht es aktuell Richtung POP O am Umspannwerk. Im Zuge dessen werden die Leerrohre weiter über die Fuchshübelstraße und dann in die Schillerstraße eingebaut.

In der folgenden Karte kann man gut die schon verlegten und vermessenen Leerrohre (grün) und die aktuellen Bauabschnitte (orange) erkennen.

Bautenstand 26.08.21

 


 

06.05.2021 Verlegung Leerrohre in der B95, im Fichtenweg und der Ziegelstraße

Derzeit werden die Leerrohre an der B95 verlegt. Dies wird mit Hilfe des Spülbohrverfahrens getan, welches den Vorteil der Bauzeitverkürzung (weniger Verhehrsbehinderungen) und der Verringerung der Schäden an Gehwegen oder Straßen hat.

Aufgrund der Erschließung des Wohngebiets Am Siedlerberg kann der Vortrieb zunächst nicht weiter über die Siedlerstraße vorangetrieben werden. Hier müssen wir erst die Fertigstellung der Arbeiten Am Siedlerberg abwarten. Daher wird zunächst auf den Fichtenweg und die Ziegelstraße ausgewichen. Über die Ziegelstraße weiterführend werden auch Leerrohre auf der ehemaligen Bahnschiene zu den dort ansässigen Wohnhäusern verlegt.

Ab 10.05.21 kommt es auch zu einer Sperrung der B95 in Höhe Autohandel Massalsky. Dort muss die Straße für die Anbindung des PoPs N gequert werden. Die PoPs selbst sollen in der 21. KW geliefert werden.


 

19.03.2021 Vortrieb über Bergstraße, Teil Siedlerstraße, Teil Am Siedlerberg

Das Überlandkabel für unser Glasfasernetz kommt von Amtsberg über Drebach nach Ehrenfriedersdorf. Um das Hauptkabel bis an den nördlichen POP an der B95 zu führen, müssen wir über die Bergstraße, dann rechts in die Siedlerstraße und runter Am Siedlerberg zur B95. Hier müssen wir also mit dem Hauptkabel durch das nichtförderfähige Gebiet unserer Stadt (sogenannter Grauer Fleck).

Für diese Grauen Flecken wurde die Förderrichtlinie dahingehend geändert, dass die Kabel jetzt so verlegt werden müssen, dass später mal, zb. wenn ein Eigentümer einen Anschluss beantragen würde, oder eine spätere Förderung des Gebietes möglich sein sollte, die Straße nicht wieder geöffnet werden muss. Dementsprechend erhalten alle Häuser, die direkt an der Route des Hauptkabels liegen, einen kostenlosen Abschluss an ihrer Grundstücksgrenze (im Prinzip geförderter Ausbau bis zum Gartenzaun).

Da aber nunmal die Baufirma vor Ort ist, lässt sich natürlich ein möglicher Hausanschluss wesentlich günstiger gestalten. Daher wird allen Eigentümern ein Angebot von der eins energie unterbreitet werden. Diesem wollen wir nicht vorgreifen, können aber sagen, dass die jetzigen Baukosten später bei einem Vertragsabschluss vom Versorger wieder erstattet werden. Die Vertriebsmitarbeiter von eins energie sind ab Montag, dem 22.03.2021 im Gebiet unterwegs.


 

12.03.2021 Weiterführung der Tiefbauarbeiten nach der Winterpause

Die Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau wurden durch die Fa. Gunter Hüttner ab März wieder aufgenommen. Dabei wurden zunächst unproblematische Außenbereiche an der Alten Stollberger Straße und der August-Bebel-Straße angegangen.

Ab nächste Woche wird dann die Herolder Straße hinzukommen. Und auch die Tiefbauarbeiten für das Hauptkabel von der Drebacher Höhe zum Standort des nördlichen POPs an der B95 Höhe Chemnitzer Straße 69 werden ab 17.03. beginnen. Das Hauptkabel soll dabei über die Straßen Bergstraße, Siedlerstraße und Am Siedlerberg zum POP geführt werden. Die betreffenden Anwohner erhalten hierfür noch alle Informationen.

Für Ihr Verständnis für die verkehrlichen Einschränkungen danken wir Ihnen schon im Voraus!


 

11.12.2020 Abschluss der Tiefbauarbeiten für 2020

Die Fa. Gunther Hüttner konnte wie geplant am 09.11.2020 mit den Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau beginnen und wird die Arbeiten für dieses Jahr am 18.12.2020 einstellen. In dieser Zeit konnte die Baufirma mit zwei Trupps die Häuser in der Thumer Straße und den Bereich der Neubauten bis hoch zum Haus Feldstraße 20 anschließen. Dabei sind die Arbeiten so koordiniert, dass zunächst nur die Leerrohre in die Erde gelegt und die einzelnen Hausanschlüsse gesetzt werden, ohne die eigentlichen Glasfaserkabel. Dadurch können die Gräben wesentlich schneller wieder geschlossen und die Straßen wiederhergestellt werden, und damit auch die Umleitungen und Verkehrsbehinderungen stark verkürzt werden. Auch offene Gräben über Nacht sollen und können auf diese Weise vermieden werden. Im Nachgang wird dann ein von der Tiefbaufirma beauftragter Subunternehmer die Glasfaserkabel einblasen, ohne dass es zu größeren Behinderungen kommen wird. Dies wird die Fa. Syskom aus Chemnitz übernehmen, die auch die Ausschreibung für die zwei PoPs gewonnen hatte.

Der Beginn der Tiefbauarbeiten im Jahr 2021 ist dann entsprechend der Witterung ab Februar geplant. Bis dahin werden die Poliere weiter planen, Arbeiten vorbereiten und auch mit Eigentümern Kontakt aufnehmen. Ab nächstes Jahr sollen dann bis zu zehn Bautrupps im Stadtgebiet unterwegs sein, was eine große Herausforderung nicht nur für die Baufirma und das Bauamt werden wird, sondern auch für die Bürger der Stadt. 

Für Ihr Verständnis für die verkehrlichen Einschränkungen danken wir Ihnen schon im Voraus!


 

29.10.2020 Beginn der Tiefbauarbeiten im November

Mittlerweile fand eine erste Bauanlaufberatung mit den Planern und Baufirmen statt. Die Tiefbauarbeiten sollen nun am 09.11.2020, zunächst in den Neubauten und an der Thumer Straße, beginnen. Die Anwohner werden rechtzeitig von der Baufirma informiert.


 

08.09.2020 Beschluss der Tiefbauarbeiten

Nach der Ausschreibung der Tiefbauleistungen wurden dann im August alle Angebote genau geprüft und offene Fragen geklärt. Trotz der erfreulichen Anzahl von 9 Bewerbern wurde dennoch unser Glasfaserausbau um einiges teurer.

In der gestrigen Sitzung beschloss dann der Stadtrat nach eingehender Beratung die bis dahin größten Bauaufträge in der Geschichte unserer Stadt. Nach den entsprechenden Fristen konnten wir am 19.09.2020 offiziell die Aufträge für Los 1 und 2 an die Fa. Gunther Hüttner + Co. GmbH aus Chemnitz in Höhe von ca. 8,84 Mio EUR und den Auftrag für Los 3 an die Fa. SysKom Kommunikationstechnik GmbH, ebenfalls aus Chemnitz, in Höhe von ca. 0,58 Mio EUR vergeben.


 

22.06.2020 Europaweite Ausschreibung der Tiefbauarbeiten

Ab Februar dieses Jahres arbeitete unser Planungsbüro MRK Media AG an den Ausschreibungsunterlagen für unser Projekt. Dabei wurde die Stadt in ein nördliches und in ein südliches Los geteilt. Ein weiteres Los wurde für die PoPs erstellt, eine Art Container, welche die gesamte Technik beinhalten. Davon werden entsprechend der Aufteilung 2 Stück benötigt.

Zum heutigen Tag konnten wir mit Hilfe unseres Anwaltsbüros Gaßner, Groth, Siederer & Coll. aus Berlin die Unterlagen für die europaweite Ausschreibung hochladen. Interessierte Unternehmen haben jetzt einen Monat Zeit, sich zu bewerben.


 

14.01.2020 Stand der Arbeiten beim Breitbandausbau

Mittlerweile haben wir schon einen guten Rücklauf an Eigentümergestattungen zu verzeichnen. Trotzdem sind auch einige noch offen, andere waren unzustellbar aufgrund veralteter Daten beim Grundbuchamt (welche unsere Datenbasis darstellte). Wir bitten alle Eigentümer, die im Ausbaugebiet eine Immobilie besitzen, noch einmal zu prüfen, ob die Gestattung schon abgegeben wurde, oder ob sie eventuell bis jetzt keine erhalten haben. Wenn es noch Fragen zur Gestattung geben sollte, kann gerne eins energie (0371 525-5555) kontaktiert werden, bei anderweitigen Fragen zum Ausbau natürlich auch Herr Konz in der Stadtverwaltung (4542).

Die Planung des Ortsnetzes durch die MRK Media AG wird vorrausichtlich Ende Februar abgeschlossen werden, so dass dann das Vergabeverfahren für einen Tiefbauer begonnen werden kann. Die eigentlichen Ausbauarbeiten sollen dann im Herbst dieses Jahres beginnen, und werden nach heutigem Stand voraussichtlich Mitte 2022 abgeschlossen werden.

Aufgrund einiger Hinweise aus der Bevölkerung möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass das eigene Glasfasernetz der Stadt Ehrenfriedersdorf noch nicht gebaut ist (!) und weder die Stadt noch eins energie etwas mit dem zum Teil aggressiven und irreführenden Auftreten von Außendienstmitarbeitern eines großen Kommunikationsunternehmens zu tun haben. Vielen Einwohnern wird hier an der Haustür Druck gemacht, dass das Glasfasernetz gebaut sei, aber nicht genügend Leitungen in den Verteilern zur Verfügung stehen und daher so schnell wie möglich neue Verträge abgeschlossen werden sollten. Beim Netz der Stadt wird jeder Eigentümer einen eigenen Anschluss erhalten, in Mietshäusern bekommt jede Wohn- und Gewerbeeinheit einen eigenen Anschluss. Daher wird es keine Engpässe in den Verteilern geben.

Trotzdem haben wir einen offenen Kommunikationsmarkt in Deutschland, und jeder Bürger hat die freie Wahl beim Buchen seiner Kommunikationsdienste. Dies wird auch in Zukunft so bleiben. Und so wird auch der Betreiber des "zukünftigen" Glasfasernetzes unserer Stadt, die eins energie aus Chemnitz, zu gegebener Zeit allen Bürgern entsprechende Verträge und Dienste anbieten. Dies werden wir dann mit auf unserer Homepage oder auch im Amtsblatt mit ankündigen.


 

20.09.2019 Hinweise und Antworten zu den Eigentümergestattungen

Als Grundlage für die Anschreiben an "alle" Eigentümer mussten wir die Grundbuchdaten verwenden. Wir haben aber festgestellen müssen, dass sehr viele Eigentümer falsche bzw. alte Adressdaten beim Grundbuchamt hinterlegt haben. Vielen scheint nicht bewusst zu sein, dass sie hier selbst aktiv werden müssen und die aktuellen Adressdaten nicht automatisch von irgendeiner Verwaltungstelle (Meldeamt, Finanzamt) ans Grundbuchamt weitergegeben werden. Daher sollten vor allem die, die jetzt noch keinen Brief erhalten haben und im Ausbaugebiet wohnen, mal ihre Daten beim Grundbuchamt überprüfen. Parallel dazu werden wir alle nichtzustellbaren Briefe korrigieren und einen zweiten Zustellversuch starten.

Anbei noch ein paar Antworten vom Beratungstermin am 17.09.19:

- Wie viele WE (Wohneinheiten) bzw. GE (Geschäftseinheiten) soll ich angeben, wenn diese sich noch im Ausbau befinden?
  --> so viele wie im Endausbau geplant (wegen Anzahl der Fasern im Anschlusskabel)

- Sind Hauseinführungen oberhalb der Erdoberfläche möglich?
  --> nur in Ausnahmefällen, der Regelausbau ist unterirdisch, auf keinen Fall Freileitungsanschlüsse; wenn kein Keller vorhanden, dann 
       "ebenerdiger Anschluss"

- Sind mehrere Hauseinführungen möglich? (Bei mehreren Objekten auf einem Flurstück mit gleicher Adresse.)
  --> Bitte mit Stadtverwaltung in Verbindung setzen

- Ist das wirklich alles kostenfrei?
  --> im Prinzip ja, es wird über Steuergelder finanziert, daher bezahlen es am Ende ALLE :-) --> in Bezug auf jeden Enzelnen ist dies aber
  kostenfrei

- Warum bekommt mein Bungalow keinen Anschluss? (liegt im Ausbaugebiet)
  --> offenbar nicht als Adresspunkt angelegt (z.B. kein dauerhafter Wohnsitz oder WE-Grundstück)

- Ich habe keinen Brief erhalten – bekomme ich noch einen? (im Ausbaugebiet)
  --> wenn als Adresspunkt (Förderadresse) vorhanden, bitte mit Stadt die Eigentümerdaten klären. Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegen
  falsche Grundbuchdaten vor. Oder die Daten lagen zum Erhebungszeitpunkt noch nicht vor, wie z.B. beim Wohngebiet Am Steinbüschel.


 

01.09.2019 Vorbereitungen laufen für die Einholung der Eigentümergestattungen

Am 27. März 2019 haben wir im Rahmen der Einwohnerversammlung über den bevorstehenden Ausbau des Breitbandnetzes in Ehrenfriedersdorf informiert. In der August-Ausgabe des Amtsblattes informierten wir Sie über die im September bevorstehende Einholung der Grundstückseigentümergestattungen.

Um hier noch offene Fragen klären zu können, bieten wir für Hauseigentümer eine weitere Informationsveranstaltung am

12.09.2019, 18:30 Uhr in der Aula der Oberschule

mit der eins an. Zusätzlich werden die Mitarbeiter der eins an folgenden Terminen für Fragen von Ihnen im Rathaus zur Verfügung stehen:

17.09.2019 14 – 18 Uhr Ratssaal
26.09.2019 14 – 18 Uhr Ratssaal

Lesen Sie hier, warum es sich lohnt, Ihre Immobilie an das neue Netz anzuschließen:

  • Der Anschluss ist kostenfrei. Im Zuge der jetzigen Förderung zahlen Sie keinen Cent. Entschließen Sie sich später für einen Anschluss, ist dieser kostenpflichtig und kann erst realisiert werden, nachdem die Arbeiten zum Förderausbau abgeschlossen sind.
  • Jede Immobilie, bei Mehrfamilienhäusern jede Wohn- oder Gewerbeeinheit erhält eine eigene Glasfaser – machen Sie sich um Bandbreiten für Jahrzehnte keine Gedanken mehr
  • Garantierte Geschwindigkeiten: egal wie viele Nutzer gleichzeitig online sind, sie werden es nicht bemerken.
  • Der Wert Ihrer Immobilie steigt. Der Zugang zu schnellem Internet ist für immer mehr Menschen ein Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen eine Immobilie.
  • Keine störenden Satellitenschüsseln an der Fassade und die Kabel sind nur Millimeter dünn.
  • Das neue Glasfasernetz wird parallel zu bereits vorhandenen Telekommunikationsanschlüssen gelegt. Die anderen Medien bleiben somit in Betrieb, bestehende Verträge unverändert.
  • Vom öffentlichen Raum bis an das Gebäude wird ein Mikrorohr mit Mikrokabel verlegt. Ein Einzug in ein vorhandenes Schutzrohr kann berücksichtigt werden, wenn dies technisch möglich ist (Biegeradien, Verlegetiefen).
  • Die Verlegewege auf dem Grundstück und im Gebäude werden immer in Abstimmung mit dem Eigentümer durchgeführt und erfolgen nach brandschutztechnischen Regeln.

 

12.07.2019 Vorbereitungen laufen für die Einholung der Eigentümergestattungen

Am 27. März 2019 haben wir im Rahmen der Einwohnerversammlung über den bevorstehenden Ausbau des Breitbandnetzes in Ehrenfriedersdorf informiert.

Um das Netz optimal planen zu können, benötigen wir die Information, welcher Hauseigentümer einen Anschluss seiner Immobilie an das Netz haben will. Ziel der Stadt Ehrenfriedersdorf ist hierbei eine hundertprozentige Abdeckung im Fördergebiet. Durch die komplette Finanzierung durch Bund und Land ist es eine einmalige Chance, das Stadtgebiet für die Zukunft zu vernetzen, unabhängig davon, ob der Einzelne aktuell schon solche Bandbreiten benötigt. Denn dieser Ausbau ist nicht an die Nutzung von Diensten der eins gekoppelt.

Deshalb werden wir im September 2019 gemeinsam mit dem künftigen Netzbetreiber eins die notwendigen Grundstückseigentümergestattungen schriftlich einholen. Hierzu werden alle Eigentümer von förderfähig geltenden Objekten angeschrieben.  Nutzen Sie während der geförderten Baumaßnahme die kostenlose Errichtung eines Hausanschlusses für Ihr Grundstück.

Lesen Sie hier, warum es sich lohnt, Ihre Immobilie an das neue Netz anzuschließen:

  • Der Anschluss ist kostenfrei. Im Zuge der jetzigen Förderung zahlen Sie keinen Cent. Entschließen Sie sich später für einen Anschluss, ist dieser kostenpflichtig und kann erst realisiert werden, nachdem die Arbeiten zum Förderausbau abgeschlossen sind.
  • Jede Immobilie, bei Mehrfamilienhäusern jede Wohn- oder Gewerbeeinheit erhält eine eigene Glasfaser – machen Sie sich um Bandbreiten für Jahrzehnte keine Gedanken mehr
  • Garantierte Geschwindigkeiten: egal wie viele Nutzer gleichzeitig online sind, sie werden es nicht bemerken.
  • Der Wert Ihrer Immobilie steigt. Der Zugang zu schnellem Internet ist für immer mehr Menschen ein Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen eine Immobilie.
  • Keine störenden Satellitenschüsseln an der Fassade und die Kabel sind nur Millimeter dünn.
  • Das neue Glasfasernetz wird parallel zu bereits vorhandenen Telekommunikationsanschlüssen gelegt. Die anderen Medien bleiben somit in Betrieb, bestehende Verträge unverändert.
  • Vom öffentlichen Raum bis an das Gebäude wird ein Mikrorohr mit Mikrokabel verlegt. Ein Einzug in ein vorhandenes Schutzrohr kann berücksichtigt werden, wenn dies technisch möglich ist (Biegeradien, Verlegetiefen).
  • Die Verlegewege auf dem Grundstück und im Gebäude werden immer in Abstimmung mit dem Eigentümer durchgeführt und erfolgen nach brandschutztechnischen Regeln.

 

04.06.2019 Gestattungsversand durch eins energie in sachsen

Im nächsten Schritt wird eins in Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde ab September 2019 die notwendigen Grundstückseigentümergestattungen schriftlich einholen. Hierzu werden alle Eigentümer von als förderfähig geltenden Objekten angeschrieben und um die Gestattung zur Verlegung des Netzes auf ihrem Grundstück gebeten.

Der Wert einer Immobilie wird künftig auch davon abhängig sein, welche Bandbreiten darin verfügbar sind. Der klassische Anschluss mittels Kupferkabel kommt bereits heute an seine Grenzen. Vor allem dann, wenn sich mehrere Nutzer oder Geräte die verfügbare Bandbreite teilen. Mit einem Glasfaseranschluss müssen Sie sich darüber für die nächsten Jahrzehnte keine Gedanken machen, denn Glasfaser ist das Medium der Zukunft in der Telekommunikation.

Nutzen Sie während der geförderten Baumaßnahme die kostenlose Errichtung eines Hausanschlusses für Ihr Grundstück. Dafür müssen alle Eigentümer einer Immobilie der Errichtung des Netzes und des Anschlusses zustimmen.

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen in den „Bergstadt Nachrichten“ und auf dieser Internetseite, um über den Stand des Ausbaus informiert zu sein.


 

27.03.2019 Bürgerinformationsveranstaltung

Gemeinsam mit dem zukünftigen Betreiber eins haben wir am 27. März 2019 im Rahmen der Einwohnerversammlung in der Aula der Oberschule erste Informationen zum bevorstehenden Breitbandausbau an Sie geben können. Wir haben uns sehr über Ihr großes Interesse gefreut.

Gemeinsam haben wir Ihnen das Bauvorhaben vorgestellt und Sie konnten sich bereits vorab über die Internet- bzw. Telekommunikationsprodukte von eins informieren.

Im Anschluss wurden Ihre individuellen Fragen in gemeinsamen Gesprächen mit eins-Mitarbeitern anhand einer Musterinstallationstafel und einer Karte des Erschließungsgebietes beantwortet.

Die gezeigte Präsentation von eins finden Sie hier:

 pdfInformationsveranstaltung_Ehrenfriedersdorf.pdf