Die Stadt Ehrenfriedersdorf hat in den vergangenen 4 Jahren insgesamt 208.000 EUR in die Naturbühne Greifensteine investiert. Dabei wurde in einem ersten Schritt vor allem in die Arbeitsbedingungen der Schauspieler durch neue Umkleidecontainer investiert. Außerdem wurde ein neues Kulissenlager gebaut, um die immer größer werdenden Kulissen einlagern und vor Witterungseinflüssen schützen zu können. Um die Sicherheit zu verbessern, wurde ein Bohlensteg und die Fassadenverkleidung am alten Tonhaus erneuert. Am Mittelfelsen wurde ein zusätzliches Geländer installiert und der Gehweg sicherer gemacht. Zum Schluss wurde noch die Haustür und die Fenster am Eingangsbereich erneuert, welche sehr verschlissen waren. Dieser erste Teil kostete ca. 75.000 EUR, wobei ca. 55.000 EUR vom Landkreis als Finanzhilfen bereitgestellt wurden.

Mit einem neuen Fördermittelbescheid vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen konnten ab 2019 weitere wichtige Investitionen an der Naturbühne in Bezug auf Sicherheit und Barrierefreiheit vorgenommen werden. Um die Gebäudesubstanzen an den verschiedenen Garderoben und Tonhäusern zu erhalten, wurden zunächst wichtige Instandhaltungen an den Dächern vorgenommen. Diese wurden Mitte der 90iger Jahre gedeckt und durch das strenge Winterklima auf den Greifensteinen schon arg in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem wurde auf Wunsch des Theaters das Kulissenlager nochmals um die Hälfte erweitert, da die Kulissen immer mehr Platz in Anspruch nehmen.

Um die Sicherheit weiter zu verbessern, wurde die Notlichtanlage komplett erneuert sowie die alten Holzgeländer durch Metallgeländer ersetzt. Damit entfallen in Zukunft auch die ständigen Unterhaltungsmaßnahmen an den Geländern. Für die Sicherheit der Pferde wurde der Orchestergraben eingeebnet und mit einer Regenablaufrinne versehen.

Für eine bessere Barrierefreiheit sorgt in Zukunft ein zusätzlicher Weg mit Geländer für Rollstuhlfahrer neben dem Tonhaus. Außerdem wurde dort durch den Umbau der Leuchte mehr Platz geschaffen. Mit den restlichen Geldern konnte noch die Hydrophoranlage ausgetauscht werden, die auch für die Schauspieler für frisches Wasser sorgt.

Insgesamt konnte mit den bereitgestellten Mitteln, welche zur Hälfte vom Land Sachsen getragen wurden, sehr viel für den Erhalt und die Sicherheit der Naturbühne Greifensteine und damit auch für die Zukunft der Spielstätte des Eduard-von-Winterstein-Theaters erreicht werden.

Logo Sachsen modern wird mitfinanziertlogo kulturraum

 Gf 20200917 140210kl

Gf 20200917 140504kl

Gf 20200917 140728kl

Gf 20200917 140634kl

Im Jahr 2019 wurde die Idee geboren, eine Pumptrack-Anlage in Ehrenfriedersdorf zu errichten. Als geeigneter Standort wurde der Basketball- und Bolzplatz im rückwärtigen Bereich des Burgplatzes gewählt. Zunächst sollte die Anlage als Dirtpark (befestigter Erdboden) hergestellt werden, aufgrund der Staubentwicklung wurde dann entschieden, diese aus Asphalt herzustellen. Damit können wetterunabhängig neben BMX- und MTB-Fahrern, Inline-Skatern, Long- und Skateboard-Fahrern auch Rollstuhlfahrer die Wellen- und Muldenbahnen nutzen. Die verschiedenen Fahrlinien des Pumptracks bieten zahlreiche Transfermöglichkeiten und bilden Bikepark-Elemente wie Kurven, S-Kurven, Sprünge und Wellen ab. Fast unsichtbar wird ein Rundenerfassungssystem verbaut.

Für die Kleinen wird eine Kids-Track-Anlage ergänzt, mit der ein spielerischer Einstieg in den Rollsport ermöglicht wird. Mit den ca. 20 cm hohen asphaltierten Wellen und Kurven ist die Streckenführung ideal um für Laufrad-Piloten und Kleinkinder das Koordinationsvermögen in sicherer Umgebung aus- und weiterzubilden.

Der Baubeginn ist für Anfang Oktober geplant, die Fertigstellung der Maßnahme ist für November vorgesehen.

 

LEADER Pumptrack Burgplatz

 

Diese Maßnahme wird über die Förderrichtlinie LEADER - RL-LEADER/2014 mit 70% gefördert. Diese Zuwendungen sind bestimmt für die Entwicklung des ländlichen Raums und werden zu 100% aus Mitteln der Europäischen Union finanziert.

Logo LEADER

Die Stadt Ehrenfriedersdorf hat am 14.04.2020 den Zuwendungsbescheid für die Errichtung eines unentgeltlichen Rast- und Wanderparkplatzes am Albin-Langer-Weg erhalten. Die Förderhöhe aus dem Programm „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ beträgt 85 % der zuwendungsfähigen Kosten.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Die Mitfinanzierung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erfolgt auf der Grundlage des vom Deutschen Bundestag beschlossenen Haushaltes.

Mittlerweile wurden die Planung sowie die Vergabe der Bauleistungen abgeschlossen. Der Baubeginn steht kurz bevor. Der Albin-Langer-Weg ist für den Zeitraum der Maßnahme voll gesperrt, Fußgänger sollten vorzugsweise andere Wege in das Greifensteingebiet, z.B. über den Triftweg oder den Wanderparkplatz am Schwimmbad nutzen.

Parkplatz Alpin Langer

Es werden 13 PKW-Stellplätzen und ein Behindertenstellplatz errichtet, welche von einem umlaufenden Gehweg gesäumt werden. Über diesen können die Fahrradstellplätze, eine Informationstafel sowie ein überdachter Rastplatz erreicht werden.

Leider musste der ansehnliche Ahorn im Kurvenbereich gefällt werden, da dieser durch einen Pilz so vorgeschädigt war, dass auch Schutzmaßnahmen den Erhalt nicht gesichert hätten. Als Ausgleich werden 6 neue heimische Gehölze gepflanzt. An Stelle des Ahorns wird ein durch den Schnitz- und Krippenverein Ehrenfriedersdorf e.V. hergestellter Wegweiser aufgestellt.

Die Fertigstellung der Maßnahme ist für Ende Oktober vorgesehen.

Logo Signet Sachsen modern und BMWi

Seit Jahren arbeitet die Stadt an einer effizienten und kostengünstigen Straßenbeleuchtung. Hierfür sind schon viele Verteilerkästen erneuert und mit einer Abschaltautomatik ausgestattet sowie alte Leuchtmittel durch LED-Technik ersetzt worden. In einigen Straßenzügen wurden die Leuchtmasten komplett ausgetauscht.

Die enviaM unterstützt die Stadt hierbei durch ihren "Fonds Energieeffizienz Kommunen". 2019 wurden mit Unterstützung von enviaM der Verteiler sowie die Leuchtmittel auf dem Markt erneuert. Für 2020 ist die Umrüstung der Leuchten in der Oststraße geplant.

enviaM Logo

Der 1966 in Betrieb genommene Förderschacht 2 gilt als Wahrzeichen der ca. 800jährigen Bergbaugeschichte in Ehrenfriedersdorf und ist heute ein technisches Denkmal.

Um dieses Wahrzeichen erhalten und für Besucher unserer Stadt zugänglicher machen zu können, war eine Sanierung der Stahlkonstruktion dringend erforderlich. Zu sehr hatte der Zahn der Zeit am Denkmal genagt. Zudem gab es bis jetzt keinerlei öffentliche Parkplätze in der Nähe des Fördergerüstes.

Nachdem die dazu benötigten Fördermittel von der Landesdirektion zur Verfügung gestellt worden waren, konnte im Jahr 2019 mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Dazu wurde das Fördergerüst mit festem Strahlmittel gestrahlt und hat eine neue Rostschutz- und Farbschicht erhalten. Zudem wurden verschließene Teile erneuert. Um diesen Teil für Besucher und Gäste attraktiver zu machen, wurde einen kleiner Parkplatz in unmittelbarer Nähe geschaffen. Da das Fördergerüst Teil des Bergbaulehrpfades ist, kann dieser auch als Ausgangspunkt für Wanderungen genutzt werden.

Diese Steuermittel werden auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt.

Dieses Vorhaben wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Deutschen Bundestags beschlossenen Haushaltes.

Logos BMWi Sachsen

Foerderturm1

FoerderturmParkplatz